Kauer | Brodmeier | Peter Architekten & Ingenieure GmbH
Kauer | Brodmeier | Peter   Architekten & Ingenieure GmbH

Einfamilienhäuser - Projektauswahl

NIEDRIGENERGIEHAUS HOF - GEMEINDE KOLLNBURG

 

Das Niedrigenergiehaus wurde im Bayerischen Wald als Ersatzbau für ein baufälliges Austragshaus errichtet. Die Proportion des Hauses sowie einzelne Elemente (z.B. Balkon) zeigen die Verwandtschaft zu traditionellen Bauernhäusern. Die komplette Außenhülle ist in Holztafelbauweise erstellt. Die Innenwände sind gemauert und tragen so zu einem ausgewogenen Raumklima bei. Auf den Wänden liegt eine Brettstapeldecke auf. Die Konstruktion kommt ganz ohne Stützen und Pfetten aus.

BAUHAUS-GEBÄUDE WÜRZBURG - REKONSTRUKTION

 

Das Wohnhaus für einen Kaufmann des Architekten Peter Feile (1930) wurde 1970 stark verändert. Der architektonische Ausdruck der "Neuen Sachlichkeit" war nicht mehr zu erkennen. Mit dem Umbau 2015 sollte der ursprüngliche Charakter wieder hergestellt werden. Eine zeitgemäße Raumaufteilung, sowie die erforderliche energetische Ertüchtigung machten aus dem Gebäude ein sehr gut nutzbares Haus, welches gleichsam als Zeuge einer bewegten Zeit dient. Ein besonderes Augenmerk galt den Proportionen der Fenster und deren Profile, sowie der Ausbildung der Attika.

1930

 1974 (vor Sanierung)

2015

VILLA OBERMENZING - UMBAU UND ERWEITERUNG

 

Das Haus befindet sich in einem innerstädtischen Landschaftsschutzgebiet.
Die Baumaßnahme umfasste den kompletten Umbau des Bestandshauses und zwei Anbauten (Eingangsbereich und Kellerräume). Hier wurden folgende Räume ergänzt: Frischluftraum, Lager, Schleuse und Weinkeller als Naturkeller (Lehmbau): Der zylindrische Weinkeller hat einen mehrschaligen Aufbau. Decke und Außenwand bestehen aus Stahlbeton. Innen sind mit Lehmziegeln und Stampflehm die Lagerfächer für den Wein aufgemauert (2,5t).

NIEDRIGENERGIEHAUS WEICHERING

 

Das Niedrigenergiehaus wurde in Holzbauweise erstellt. Die Vorgabe der Bauherren war, ein möglichst kompaktes, günsites, aber ökologisch sehr hochwertiges Einfamilienhaus zu bauen.
Für die Fassadebeplankung wurde unbehandeltes Lärchenholz in unterschiedlichen Querschnitten verwendet. Fensterleibungen und Anbauten sind mit Zementfaserplatten verkleidet. Brettstapeldecken und Lehmputz bilden die Oberflächen im Innenraum.
Eine Grundwasserwärmepumpe so wie eine Lüftungsanlage sorgen für die Energieversorgung und eine natürliche Lüftung.

NIEDRIGENERGIEHAUS BÜRGEL / EBERL

 

Das Reihenendhaus in Feldkirchen, konstruiert als Niedrigenergiehaus mit hinterlüfteter Putzfassade, wurde als Ersatzbau auf den Bestandskeller des Elternhauses der Bauherrin errichtet.
Die Wände sind in Holzständerbauweise mit Zellulosedämmung erstellt und sämtliche Decken als unbehandelte Brettstapelkonstruktion konzipiert. Die verputzte Fassade wurde mit hinterlüfteten Platten konstruiert.
Eine Besonderheit des Gebäudes ist ein Spiel mit Schattenfugen welche durchgängig die  Innenräume kennzeichnet.

EINFAMILIENHAUS WANKERL

 

Das Elternhaus des Bauherrn, ein kleines Siedlungsgebäude der Nachkriegszeit,  wurde an die aktuellen Ansprüchen angepasst. Eine besondere Schwierigkeit war die Lage des Grundstückes im Überschwemmungsgebiet eines kleinen Flusses. Dies hatte zur Folge, dass ein Anbau als vorgefertigte Holzkonstruktion auf Stützen geplant wurde, um das Strömungsverhalten bei Hochwasser nicht zu beeinflussen.

ENERGETISCHE SANIERUNG - VILLA IN WÜRZBURG

 

Der Altbestand aus der Jahrhundertwende, der ursprünglich als Feriendomizil seiner Besitzer gedacht war, wurde in den 1960er Jahren durch einen modernen, kubischen Anbau erweitert.
Unser Ziel war es, das gesamte Gebäude energetisch zu sanieren, ohne das betehende Ensemble aus alt und neu zu zerstören.
Möglich war dies mit der Kombination aus Innen- und Außendämmung sowie mit Bauteilaktivierung, kombinierter Be- und Entlüftung und einem System aus Fußboden- und Wandflächenheizung.

NIEDRIGENERGIEHAUS IN SCHROBENHAUSEN

 

Das L-förmige Haus grenzt sich zu den anliegenden Straßen ab und bildet gleichzeitig einen geschützten Innenhof nach Süden und Westen.
Es ist in ökologischer Holzbauweise mit Zellulosedämmung und Lehmputz erstellt.
Die große thermische Kollektoranlage deckt den Warmwasserbedarf über einen großen Teil des Jahres ab. Zusätzliche Energie wird mit einem zentralen Festholzkessel erzeugt.

Das Haus ist teilbar in zwei Wohnungen, welche einen eigenen Eingang im Osten haben.

 

NIEDRIGENERGIEHAUS IN SIEGBURG

 

Der einfache, aber prägnante Baukörper ist im Erdgeschoß in Holzbauweise und im Untergeschoß in Massivbauweise erstellt. Die Räume öffnen sich nach Süden und bieten einen schönen Ausblick ins Tal. Der Altbestand wurde bis auf zwei Kellerräume abgerissen. Hier wurden ein Technikraum und Nutzräume wie Schlafzimmer, Bad und Ankleide ergänzt. Die Verschattung dieser Räume wird durch den auskragenden Baukörper darüber gewährleistet. Die daneben gebaute, Garage bietet viel Abstellfläche und gliedert den  Terrassenbereich.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kauer | Brodmeier | Peter Architekten & Ingenieure GmbH